Netzwerk Integriertes Wohnen

Gründung und Errichtung einer gemeinschaftsorientierten Wohnetage
für lebensbedrohlich erkrankte Menschen

Projekt: Neubau
Bauherr: NIWo eV, Netzwerk Integriertes Wohnen, Verein für selbstbestimmtes Wohnen und Leben bis zuletzt
Ort: Berlin Friedrichshain

Ziele des Vereins:

Der Verein schafft gemeinschaftlichen Wohnraum für alleinlebende Menschen jeden Alters, die lebensbedrohlich erkrankt sind. Dabei ist neben älteren Menschen besonders auch an jüngere, schwer kranke Menschen gedacht, für die sich eine Alternative zum Leben im Heim, aber auch zum isolierten Wohnen zu Hause nur schwer finden lässt. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen die ihnen verbleibende Zeit – drei Jahre, ein Jahr oder auch nur drei Monate – nach ihren Wünschen und bei möglichst hoher Lebensqualität gestalten können.

Die Wohngemeinschaft

Fünf kleine, abgeschlossene behindertengerechte Wohneinheiten mit jeweils 1-2 kleinen Zimmern, kleiner Küche und Bad sollen individuellen Rückzug ermöglichen, eine große Wohnküche auf der gleichen Etage mit großer Terrasse und einem Pflegebad lädt zu Gemeinschaft und Miteinander ein. Ein weiterer Gemeinschaftsraum mit Übernachtungsmöglichkeit für Gäste und Betreuer im Erdgeschoss bietet Gelegenheit, mit anderen Gruppen und Personen in Kontakt zu treten, ein kleiner Büroraum wird der Arbeitsplatz einer ständigen Mitarbeiterin sein, die sich um das Wohlbefinden der Bewohner kümmert und Hilfen koordiniert.

Umfeld

Die Räume befinden sich in Erdgeschoss und erster Etage eines fünfstöckigen Wohnhauses in einem lebendigen Viertel in Berlin-Friedrichshain, das die Baugruppe Südwestsonne zur Zeit errichtet, in unmittelbarer Nachbarschaft des Buddhistischen Zentrums Bodhicharya e.V. mit einem unfangreichen Angebot an Seminaren und einem Nachbarschaftscafé.

Betreuung

Eine umfassende pflegerische und psychosoziale Versorgung durch Fachpersonal und Ehrenamtliche soll auf der Wohnetage gewährleistet sein, je nach Krankheitsverlauf und individuellen Bedürfnissen und Erfordernissen.Der Verein will den Bewohnern ein Zuhause bieten , in dem sie sich wohl fühlen, Gemeinschaft erleben können, professionell betreut werden und in dem sie bis zum Lebensende bleiben können. Um die Betreuung in der letzten Lebensphase und ein würdiges Abschiednehmen zu ermöglichen, arbeitet der Verein eng mit einem ambulanten Hospizdienst zusammen.

Förderung

Damit die Wohnungen langfristig der angestrebten Zielgruppe angeboten werden können, sind dringend weitere Spenden und Zuwendungen erforderlich.

Freie Einheiten

Es sind noch Wohnplätze zu vergeben. InteressentInnen wenden sich bitte direkt an den Verein.

Wohnfläche 1.Stock gesamt: 228 m²
=> 5 Wohneinheiten zu jeweils 25-36 m2, Gemeinschaftsraum

Weitere Gemeinschaftsflächen Erdgeschoss: 110 m²
=> Für Büro, Betreueraufenthalt und 1 Gruppenraum für gesundheitsorientierte Seminarangebote

Baubeginn: Herbst 2010

Bezug und Start des Projekts: August 2012

Kontakt:
NiWo e.V. | Kinzigstraße 29 | 10247 Berlin

Leistung archid

  • Projektinitiative
  • Mitbegründung des Vereins
  • Fundraising
  • Architektenleistungen: Planung und Bauleitung (alle Leistungsphasen nach HOAI)

Raumprogramm

Im EG + 1.OG des MFH Suedwestsonne:

  • 5 Appartements in einer Wohngemeinschaft
  • + Gemeinschaftsflächen im EG

Projektdaten

  • Projektbudget: ca. 586.000 €
  • Gesamtkosten: im Ø ca. 1.800 €/m² Wohnfl. inkl. Grundstück + alle Nebenkosten
  • Grundstücksgröße 516 m²
  • Wohnfläche im 1.OG ca 228 m²
  • Beratungsstelle + Gemeinschafts­raum im EG ca 110 m²

Zeitfenster:

Gründung 2008-2009
Planung 2009-2010
Baubeginn Oktober 2010
Fertigstellung Sommer 2012